Dublin – Ein Besuch der irischen Hauptstadt

[Unbezahlte Werbung] Von der Grünen Insel haben wir schon viel gehört & somit ist das nächste Reiseziel schnell gefunden, es geht nach Irland, genauer gesagt nach Dublin. Mittags starten wir vom Münchener Flughafen aus nach Dublin. Nach knapp 2,5 Stunden Flug sind wir auch schon in unserem Urlaubsziel angekommen. Am Flughafen nehmen wir den Airlink Bus ins Zentrum. Die Fahrt dauert nur knapp 30 Minuten & kostet gerade mal 7€ pro Person. Eine Haltestelle auf der Busroute befindet sich praktischer weise direkt gegenüber von unserem Hotel “ The Ripley Court“. Bevor wir unser Zimmer beziehen, besorgen wir uns noch schnell am Kiosk ums Eck, ein Guinness um die Reise einzuläuten.

IMG_9468 (2).JPG

Nachdem wir das Zimmer bezogen haben, alles an Gepäck grob verstaut ist, starten wir mit einer kleinen Tour rund um das Hotel um die Umgebung schon einmal etwas in Augenschein zu nehmen & um noch eine Kleinigkeit vor dem schlafen gehen zu essen. Vom Hoteleingang aus halten wir uns links Richtung O´Connell Street. Schon von Weitem sehen wir eine lange spitze Metallsäule, auf die wir gerade Wegs zu gehen. Das Monument of Light oder wie sie auch genannt wird, The Spire, ist mit ihren 121 Meter das markanteste Denkmal der Stadt & erinnert an die 1966 gesprengte IRA Nelson-Säule. Man verrenkt sich fast den Hals, wenn man direkt darunter steht & hinauf zur Spitze schaut. 

IMG_8590 (2)

In der Nähe befindet sich das General Post Office. Dieses imposante Gebäude diente 1916 als Hauptquartier für irische Freiheitskämpfer, heute ist es Dublins Hauptpostamt. Ich finde das Gebäude alleine schon wegen der Architektur besonders schön. Rings um die O´Connell Street bildet sich eine Fußgängerzone mit vielen Läden, bei denen wir die nächsten Tage bestimmt mal vorbeischauen werden. Nun wird es aber schon dunkel & der Hunger macht sich bemerkbar. Wir beschließen uns in Richtung des berühmten Stadtteils mit gleichnamiger Bar aufzumachen, der Temple Bar. So habe ich es mir vorgestellt, bunte Pups, viele Blumen & viele Lichter lassen das Viertel erstrahlen.

IMG_9519 (2).JPG

An einigen Ecken stehen Musiker & spielen herrlich passende irische Musik. Wir schlendern die Tempel Bar einmal auf & ab bevor wir es uns bei Lundy Foot gemütlich machen & dort den Abend bei grandiosem Essen, Guinness & Live Musik ausklingen lassen. Mit diesen tollen ersten Eindrücken freuen wir uns schon riesig auf die nächsten Tage hier in Irland.

IMG_9511 (2)

 

Tag 1:

Nach einer ruhigen, erholsamen Nacht & einem wirklich schönen Abend gestern, starten wir den neuen Tag mit einem guten Frühstück im Hotel. Gut gestärkt geht es mit der Stadtbesichtigung weiter.

Wir machen uns auf dem Weg zum River Liffey, dem wohl bekanntesten Fluss in ganz Irland, um als erstes die Docklands zu erkunden. Der Fluss entspringt in den Bergen von Wicklow, hat eine Länge von 125 km & fließt mitten durch das Zentrum von Dublin, bevor er in die Irischen See mündet. Die erste Sehenswürdigkeit am Wasser ist das beeindruckende Custons House. Es wurde Ende des 18. Jahrhunderts erbaut & diente ursprünglich als Zollamt. Heut befindet sich in dem klassizistischen Gebäude das Umweltministerium & die Kommunalverwaltung.

IMG_8597 (2)

Nicht weit davon entfernt befindet sich das Schiff Jeanie Johnston & das Memorial Great Famine. Beides soll an die große Hungernot erinnern, die Dublin einst heimsuchte. Weiter Fluss abwärts kommen wir an der Samuel Backett Bridge vorbei, einer Brücke, die aussieht wie eine Harfe, was ich eine sehr kreative & hübsche Idee finde. Einst waren die Docklands ein ärmlicher Vorort von Dublin, in dem vor allem Hafenarbeiter mit ihren Familien lebten. Heute könnten die Unterschiede nicht größer sein, auf der einen Flussseite stehen architektonisch anspruchsvolle, kostspielige Kunstwerke in denen sich große Firmen niedergelassen haben & auf der anderen Seite, alte, ärmliche & verfallene Häuser, die nicht bewohnt zu sein scheinen.

Unsere Tour führt uns über eine Brücke in die Grand Canal Dock´s zum Ariva Stadion. Es ist ein Rugby & Fußballstadion & beherbergt die Irische Rugby Football Union „Men in Green“ & die Football Association of Ireland „Cumann Peile na hÉireann“. Unser nächstes Ziel ist das Trinity College. Auf dem Weg dorthin sticht uns immer wieder ein grandioses Detail ins Auge, nämlich bunte Haustüren, jede in einer anderen leuchtenden Farbe. Die Straßen sehen dadurch gleich viel schöner aus. Man findet echte kleine Schmuckstücke. Tipp: Einfach mal die Augen offen halten & die Straßen abseits der Hotspots ablaufen, es lohnt sich!

Da es nun schon Mittag ist, beschließen wir vor dem Besuch des Trinity Colleges noch Essen zu gehen. Hierfür geht es zu einer Japanischen „Ramen Bar“ in der William Street. Da wir beide Ramen Liebhaber sind, ist das Restaurant genau das Richtige. Die Angestellten sind wahnsinnig freundlich & man sitzt in einer angenehmen Atmosphäre – man fühlt sich fast als wäre man in Japan. Das Restaurant ist sehr zu empfehlen! Nach dem köstlichen Essen geht es für uns weite zum Trinity College. 1592 wurde die renommierte Universität gegründet, nach dem Vorbild von Cambridge & Oxford. Sie zählt damit sogar zu den ältesten Universitäten der Welt. Wir besuchen die Old Library mit dem berühmten Book of Kells & dem Long Room. Wir haben Glück & müssen am Eingang nicht anstehen & kommen sofort hinein. Auch im Inneren ist wenig los & so schlendern wir ganz gemütlich durch das Museum & bestaunen das Book of Kells, einer Handschrift von 4 Evangelien des neuen Testaments aus dem 8. Jahrhundert. Es ist der wichtigste Kunst -& Kulturschatz Irlands. Anschließend geht es in einen wirklich spektakulären Raum eine Etage höher, in den Long Room.

IMG_E9540.JPG

Wir sind einfach sprachlos als wir diese gigantische Bibliothek betreten. Mir als Bücherwurm geht hier sofort das Herz auf. Man fühlt sich wie in eine frühere Zeitepoche versetzt. Die über 60 Meter lange Halle mit Ihren zig Regalen ist bis unter die Decke mit über 200.000 Büchern gefüllt. Hier verbringen wir einige Zeit & kommen kaum aus dem Staunen heraus, es gehört definitiv zu unseren Highlights in Dublin. Nun wollen wir das Gelände der Universität noch erkunden. Dafür halten wir uns am Ausgang der Bibliothek links & gelangen zur Sphere Within Sphere, einer aus Bronze gestaltete Kugel in der sich eine weitere Kugel befindet. Diese wurde vom italienischen Bildhauer Arnoldo Pomodoro gestaltet, anschließend schlendern weiter über den Campus & begutachten das große weitläufige Gelände. Auf dem Sportplatz nebenan trainiert gerade eine Rugby Mannschaft. Wir sehen eine Zeit lang beim Training zu bevor es für uns weiter geht.

Nicht weit vom College entfernt, machen wir eine kleine Pause, bei herrlicher heißer Schokolade im Butlers Chocolate Cafe, bevor wir zurück auf unser Zimmer gehen um uns für den Abend frisch zu machen. Nach kurzer Pause im Hotel starten wir wieder ins Zentrum von Dublin. Wir überqueren den River Liffey, über die Half Penny Bridge, eine 43 m lange weiße Brücke, die zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt. Früher wurde hier eine „Fußgängermaut“ verlangt, daher hat die Brücke ihren Namen.

IMG_9562 (2).JPG

Weiter geht es durch die Straßen von Dublin bis zur Christ Church Cathedral. Die bekannte Kathedrale ist der Sitz des Erzbischofs & wurde bereits 1038 von den Wikingern gegründet. Die Christ Church Cathedral ist auch Dublins älteste Kirche & beherbergt die größte Krypta Großbritanniens. Wir können leider keinen Blick ins Innere werfen, da sie schon geschlossen ist für heute. Wir besichtigen daher dieses schöne Gebäude aus dem Mittelalter nur von außen.

IMG_8739 (2).JPG

Zum Ausklang des wunderbaren Tages in der irischen Hauptstadt gehen wir ins The Oak & genießen ein wunderbares Essen.

IMG_9597 (2).JPG

Tag 2:

Den neuen Tag starten wir gemütlich mit Frühstück im Hotel, bevor es in die Stadt geht. Wir machen uns zu Fuß auf zur St. Patricks Cathedral. Auf dem Weg dahin, laufen wir durch das noch menschenleere Temple Bar Viertel. Schön wenn hier noch nicht so viel Trubel wie abends ist, so kann man sich die farbigen, mit Blumen geschmückten Häuser in Ruhe ansehen.

Weiter geht es für uns quer durch Dublin, vorbei an netten kleinen Cafés, alten Kirchen & toller Street Art. Nach gut einer dreiviertel Stunde sind wir an der St. Patricks Cathedral angekommen. Um die Kirche ranken viele Legenden, so z.B. heißt es, dass hier im 5 Jahrhundert eine kleine Holzkapelle stand in der der Heilige Patrick die Menschen Taufte. Die heutige Kathedrale wurde im 12 Jahrhundert errichtet, 1869 umgestaltet & komplett restauriert. Das Bauwerk ist von außen wie auch von innen sehr eindrucksvoll. Im Inneren der Kirche findet man große farbige Bodenfliesen und eine mit Holz verkleidete gewölbte Decke. Dies Verleiht der Kirche eine ganz besondere Atmosphäre.

IMG_8761 (2).JPG

Nach der Besichtigung der Kathedrale geht es für uns weiter. Wir haben eine Führung im Kilmanham Goal, dem ehemaligen Gefängnis gebucht. Von der St. Patricks Cathedral brauchen wir gut 40 Minuten zu Fuß. Wieder kommen wir an vielen farbigen Haustüren sowie schöner Street Art vorbei. Dublin hat einen wirklich tollen Charme abseits der Attraktionen.

Wir sind am ehemaligen Gefängnis von Dublin angekommen & bis zu unserer Führung sind es auch nur noch gut 15 Minuten. Nachdem wir uns am entsprechenden Treffpunkt versammelt haben, wird unsere Gruppe von unserem Tour Guide abgeholt. Kilmanham Goal ist einer der geschichtsträchtigsten Orte Dublins & wurde 1795 erbaut. Bis zur Schließung 1924 saß hier so ziemlich jeder bedeutende Freiheitskämpfer Irlands. Wir begehen die einzelnen Etagen, wo sich die Zellen befinden entlang. Der ein oder andere Schauer macht sich breit, bei den Geschichten die über die Insassen erzählt wird. Wir sind begeistert, durch die Geschichten die uns der Guide erzählt, kann man sich ein gutes Bild davon machen, wie es hier früher so war & wie es den Gefangenen in den dunklen, heizungslosen Zellen ergangen sein mag. Am beeindruckendsten finden wir, am Schluss der Führung, den anmutenden Anbau, dem sogenannten „West Wing“. Der ovale Bau wurde erst später hinzugefügt & unterschiedet sich komplett vom Rest des Gefängnisses. Hier wurde auf Korridore verzichtet, damit die Wärter einen besseren Überblick der Insassen hatten. Außerdem ist die Große Halle sehr Lichtdurchflutet, dies macht es deutlich angenehmer als in denen engen kalten Gängen des Altbaus. Es war eine interessante Erfahrung, sich eine Zeit in diesen Mauern aufzuhalten & die Geschichten von früheren Gefangenen zu lauschen.

Wieder draußen, gehen wir eine Kleinigkeit essen & lassen die interessante Führung nochmal Revue passieren. Für den Nachmittag geht es für uns ins Guinness Store House, der Brauerei des berühmten irischen Exports. Hier sind wir ganz besonders gespannt, da wir das Bier echt gerne trinken. Die Besichtigung des Guinness Store House ist wie ein Besuch im Museum. Wir lernen hier alles über die Geschichte, die Herstellung & natürlich die richtige Einschenktechnik des weltberühmten Biers. Auf insgesamt 7 Stockwerken wird auf großartige Art & Weise alles rund um’s Bier anschaulich erklärt. Am Eingang erhält man einen Audioguide, so ist die ganze Führung für uns auf Deutsch.

Unser Highlight ist das oberste & letzte Stockwerk, denn hier befindet sich die Gravity Bar, ein Glasrundel mit einem grandiosen Blick auf Dublin. Im Eintrittspreis ist ein großer Pint, so wird ein großes Glas Bier bezeichnet, in der Bar enthalten. Hier verbringen wir noch etwas Zeit mit dem Blick auf die Stadt & genießen das frisch gezapfte Guinness.

Auf dem Rückweg geht es für uns noch einmal in das Pup vom ersten Abend, Lundy Foot, wo wir den Abend mit toller Live Musik, wirklich gutem Essen ausklingen lassen.

 

Tag 3:

Nachdem wir zwei wundervolle Tage in Dublin erlebt haben, haben wir für die nächsten drei Tage einen Mietwagen, um das Umland zu erkunden. Nach dem Frühstück machen wir uns auf um den Wagen zu holen. Zur Autovermietung ist es nur knapp eine halbe Stunde vom Hotel aus. Nach etwa 20 Minuten haben wir dann auch schon die Schlüssel in der Hand & es heißt „Hallo Linksverkehr“. Wir haben unsere Wandersachen & den Rucksack schon gepackt & so geht es direkt in den wunderschönen Küstenort Howth um dort den Tag zu verbringen. Der Cliff Walk in Howth – ein atemberaubender Spaziergang ist eine wunderschöne Wanderung, bei der man direkt an der Irischen See & an steilen Klippen entlang wandert. Hier konnten wir den ganzen Tag die Seele baumeln lassen und die wunderschöne Landschaft genießen. Nach einer mehrstündigen Wanderung geht es nun aber wieder zurück zum Hotel. Wir planen noch den nächsten Tag & lassen den sehr erholsamen Tag nochmal Revue passieren.

IMG_8901 (2).JPG

Tag 4:

Heute heißt es früh aufstehen, denn es geht zu den Cliffs of Moher & The Burren. Ein großer Wunsch der für unsere Irlandreise ganz oben stand. Die Fahrt einmal quer durch das Landesinnere ist beeindruckend. Das Land ist genauso wie wir es uns vorgestellt haben. Weite gründe Wiesen, die durch die typischen Steinzäune abgegrenzt sind. Sogar an einem gigantischen Torfmoor kommen wir vorbei, in dem noch heute Torf abgebaut wird. Unser Zielpunkt, die Cliffs of Moher sind unbeschreiblich & wir sind einfach nur sprachlos. Bei einer Irlandreise sollte diese Sehenswürdigkeit auf keinen Fall fehlen. Auf der Rückfahrt schauen wir uns noch die Mondlandschaften, The Burren, an bevor wir mit einer großen Tasche voll wunderschöner neuer Erlebnisse & Eindrücke wieder zurück nach Dublin fahren & den Abend in einem Pup ausklingen lassen.

Tag 5:

Für den vorletzten Tag möchten wir uns die Wicklow Mountains anschauen. In Glendalough – Das Tal der zwei Seen befindet sich ein wunderschöner Keltischer Friedhof & Überreste eines alten Klosters. Von hier startet eine landschaftlich atemberaubende Wanderung. Nach der Tour fahren wir noch durch die Wicklow Mountains, auf der Suche nach der Brücke von „PS Ich liebe Dich“. Die Gegend wurde, dank der wunderschönen Natur, für viele Hollywood – Filme als Drehort genutzt.

IMG_9213 (2).JPG

Nach der Erkundung geben wir unseren Mietwagen wieder zurück, denn für den letzten Tag wollen wir noch in Dublin verbringen.

Tag 6:

Der letzte Tag ist angebrochen & am Nachmittag geht unser Flieger zurück nach Deutschland. Kaum zu glauben, dass die Woche so schnell vergangen ist. Es war eine wunderschöne & trotz viel Sightseeing eine entspannte Zeit in Irland. Wir haben uns sehr in dieses wunderschöne Land verliebt. Nachdem wir gemütlich unsere Koffer gepackt & noch ein letztes Mal gut gefrühstückt haben, geben wir unser Gepäck am Empfang ab, da wir uns noch etwas in der Stadt aufhalten wollen. Wir laufen bis zum St. Stephen´s Green, dem größten & wohl bekanntesten Park Dublins. Dort schlendern wir an kleinen Brücken, schön angelegten Teichen, schönen Springbrunnen & großzügig angelegten Blumenbeeten vorbei. Ein wahrer Erholungsort, den wir hier gefunden haben.

Nachdem wir noch einmal die Ruhe genossen haben, gehen wir in das nebenan liegende St. Stephen´s Green Shopping Centre. Hier wollen wir nicht Einkaufen, sondern die einzigartige Bauweise im inneren Begutachten. Wir gehen bis zum Ende des Shoppingcenters & fahren mit dem Aufzug bis ganz oben, denn hier hat man einen tollen Blick auf das historische Einkaufparadies. Die Dachkonstruktion welche ein Zusammenspiel aus Stahlstreben & Glas ist, findet man wahrscheinlich kein zweites Mal. Das aufwendige gebaute Gebäude ist wirklich sehenswert.

IMG_8830 (2).JPG

Nachdem wir wieder draußen sind, machen wir uns auf den Rückweg zum Hotel, denn es heißt Abschied nehmen von dem großartigen Land. Wir holen unsere Koffer an der Rezeption ab & machen uns auf den Weg zum Flughafen.

Unser Irland Fazit könnte nicht positiver sein, trotz der kurzen Aufenthaltszeit von nur einer Woche, fühlen wir uns sehr erholt. Die Insel ist so vielseitig und wunderschön. Die malerischen Küsten, die kleinen Fischerdörfer & endlose weiten mit alten Ruinen und grünen Wiesen haben es uns angetan. Wenn wir das nächste Mal hier her kommen, werden wir eine Rundreise machen um noch mehr von der Grünen Insel zu sehen.

 

 

 

 

2 Gedanken zu “Dublin – Ein Besuch der irischen Hauptstadt

  1. Pingback: Glendalough – Das Tal der zwei Seen – Reisen mit Herz

  2. Anonymous

    Corinna, ein schöner Beitrag mit guten Bildern. Aber mich sprechen immer die Inseln in der südlicheren Erdhälfte mehr an…..bis bald—-Elisabeth

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s