Cliffs of Moher & The Burren

Die Cliffs of Moher

[Unbezahlte Werbung] Heute geht ein kleiner Traum von mir in Erfüllung, wir fahren zu den wohl bekanntesten & spektakulärsten Felsklippen Irlands – den Cliffs of Moher. Von  Dublin aus fahren wir die M4 Richtung Galway. In Athenry verlassen wir die Autobahn & es geht auf einer typischen irischen Landstraße weiter Richtung Doolin. Die Straßen hier sind sehr schmal & meistens links & rechts von kleinen Steinmäuerchen umgeben. Dahinter erstrecken sich die grünsten Wiesen, die ich je gesehen habe. Ein traumhafter Ort für die vielen Schafe die hier leben. Von Doolin aus geht es nun noch ein kleines Stück über eine hügellige Landschaft bis an die Küste zu den Klippen. Die Fahrt dauert zwar ca. 3 Stunden, vergeht aber wie im Flug, da es so viel zu sehen gibt. Die Landschaft hier ist einfach traumhaft & auf unserem Weg kommen wir an einer verlassenen Klosterruine & Torfmooren vorbei.

An den Klippen angekommen parken wir unser Auto am Besucherparkplatz für eine Tagesgebühr von 6€. Unser erstes Ziel ist das Besucherzentrum, das man vom Parkplatz aus schon sehen kann. Hier bekommen wir Informationen über die Geschichte der Cliffs of Moher & wie sie sich über die Zeit verändert haben. Auch viele Filme haben diese imposante Landschaft als Schauplatz genutzt. Der bekannteste dürfte hierbei Harry Potter & der Halbblutprinz sein.

Nun geht es aber auf direktem Weg zu den Klippen. Je näher wir kommen umso aufgeregter sind wir. Ich habe im Vorfeld schon so viele tolle Bilder gesehen & kann es daher kaum abwarten. Als wir am Abgrund ankommen sind wir sprachlos. Die Cliffs of Moher sind in der Realität einfach atemberaubend schön, ein wahres Naturschauspiel. Fast senkrecht fallen sie am höchsten Punkt 214 Meter in den atlantischen Ozean & sind insgesamt 8 km lang. Wir sehen zwar nur einen kleinen Teil, doch dieser ist gigantisch.

Wir gehen zuerst zum O’Briens Tower, der auf den Klippen thront. Er ist ein wahrer Blickfang & wurde als Beobachtungsturm schon 1835 erbaut. Gegen einen kleinen Aufpreis kann man den Turm besichtigen & wenn das Wetter passt, von hier aus sogar bis zu den Aran Inseln blicken. Wir wandern nun ein Stück weiter entlang der Klippen auf dem Cliffs Costal Walk. Auf unserem Weg lohnt sich jeder Blick nach unten wo der raue atlantische Ozean auf die schwarze Felswand der Steilküste trifft. Trotz des straken Windes beobachten wir wie Möwen ihre Kreise entlang der Küste ziehen. Mich fasziniert es immer wieder, wie gut sich manche Tierspezies an die widrigen Wetterbedingungen angepasst haben.

Um möglichst viele verschiedene Blickwinkel auf die Klippen zu bekommen, beschließen wir nun unsere Wanderung in die andere Richtung fortzuführen. Unser Ziel ist der Hag’s Head welcher der südlichste Punkt der Steilküste ist. Hier wurde der Weg, welcher früher direkt an den Klippen entlang verlief, mit großen Steinabsperrungen gesichert. Dies ist notwendig, da die Cliffs of Moher zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Irlands zählen & man daher an einem Wocheneden mit schönem Wetter mit sehr viel Andrang rechnen muss. Tipp: Wir haben uns einen Tag unter der Woche ausgesucht um hier her zu kommen & sind auch schon gegen 10 Uhr hier angekommen. Das frühe Aufstehen hat sich absolut gelohnt, da wir ganz alleine hier sind. Also für jeden, der sich dieses spektakuläre Naturschauspiel in Ruhe ansehen möchte lohnt sich das frühe Aufstehen.

 

Am südlichsten Punkt angekommen blicken wir nun zurück zum Tower. Im vergleich zu den Klippen sieht dieser nun winzig aus. Das faszinierende hier ist, dass man die Sonneneinstrahlung auf die Klippen aus einer anderen Richtung sieht und daher sich die Farben deutlich verändern. Die kleine Wanderung entlang des Cliffs Costal Walk hat sich daher unserer Meinung nach definitiv gelohnt. Nachdem wir viele tollen Eindrücke gesammelt haben & ein ein paar schöne Fotos geschossen haben, geht es für uns nun wieder zurück zum Auto. Für unseren Rückweg nach Dublin haben wir uns noch ein tolles Zwischenziel raus gesucht, wir fahren zu den Burren.

 

The Burren

Wir fahren von den Cliffs of Moher nun weiter in die Kalklandschaft Burren. Diese liegt nur knapp 30 km entfernt. Wir durchqueren wieder die saftig grünen Felder auf sehr kleinen verschlungenen Straßen. Einen kurzen Stop legen wie an den historischen Ruinendes Dorfes Dun Cathair Mhic Neachtain ein. Die kreisförmigen Steinruinen lassen erahnen wie es vor hunderten von Jahren, in dem rund 30 Meter im Durchmesser großen Dorf, ausgesehen haben könnte. Das ist kaum vorstellbar, dass man früher auf einer derart kleinen Fläche mit vielen anderen Menschen zusammen gelebt hat. Viel Privatsphäre hatte man da bestimmt nicht.

Nun geht es weiter mit dem Auto. Die saftigen Wiesen beginnen nach kuzrer Zeit zu verschwinden. Die Landschaft verändert sich zusehend & wird immer steiniger. Wir kommen den Burren näher. Nachdem nun nur noch vereinzelt grüne Sträucher zu sehen sind & eine gespenstische Stille eingekehrt ist befinden wir uns inmitten der Burren, welche sich über eine gigantische Fläche von 560 km² erstecken. Geformt wurde diese einzigartige Landschaft vor Jahrhunderten von voreiszeitlichen Meeren. Dies macht dieses fleckchen Erde natürlich sehr interessant für Archäologen. Es wurden daher hier bereits über 2500 historische Fundstätten belegt.

Wir besuchen nun den wichtigsten Fund, den ‚Poulnabrone – Dolmen, einem Portalgrab, welches ein Relikt aus der irischen Frühgeschichte ist. 1986 wurden hier bei Ausgrabung antike Überreste von Menschen gefunden. Das Grab besteht aus einem Deckstein, der auf 5 aufrechten Steinen steht & ist auf ein Alter von mehr als 4000 Jahren zurückzuführen. Diese als Dolmen bezeichneten Steine markieren den Eingang des Grabs. Rings um die Steine erstreckt sich ein über die Jahrhunderte hinweg erodiertes Muster der Burren.

Wir wandern das Gebiet um das Grab noch etwas ab & erkunden den ein oder anderen interessant aussehenden Stein. Einfach beeindruckend was die Natur im Laufe von Jahrtausenden erschaffen hat. Auch diese beeindruckende Landschaft wurde für die Dreharbeiten der Harry Potter Filme genutzt.

Nun treten wir die Rückfahrt zum Hotel nach Dublin an. Wir konnten heute auf unserem Ausflug die irische Natur in vielen unterschiedlichen Formen erleben & genießen. Die grüne Insel hat sich uns wieder in einer atemberaubenden Schönheit gezeigt. Wir werden noch lange an diese tollen Eindrücke zurückdenken.

2 Gedanken zu “Cliffs of Moher & The Burren

  1. Pingback: Dublin – Ein Besuch der irischen Hauptstadt – Reisen mit Herz

  2. Anonymous

    Liebe Corinna, die Artikel über Irland sind sehr informatief und die Bilder wunderschön…….
    vlg, lis

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s